Karl Clasen ist nahezu vergessen, wird im Allgemeinen  nur als Anhänger der katholisch orientierten Schadow-Richtung beiläufig erwähnt. Das Vergessen mag nicht zuletzt darauf beruhen, dass nur wenige Arbeiten Clasens öffentlich zugänglich oder publiziert sind. Wolfgang Müller von Königswinter hat jedoch in seinen "Düsseldorfer Künstler aus den letzten 25 Jahre" von 1854 auf eine Modernität Clasens im Vergleich zu den anderen Religionsmalern hingewiesen, ohne dass die Gründe nachvollziehbar gewesen wären. Hier ist erstmals ein umfangreicher Bestand seines zeichnerischen Nachlasses vorgestellt, der sich zum  Teil als eigenhändige Versionen auf Transparentpapier in einer Art Archiv des Künstlers erhalten hat. Er zeigt die beachtliche Spannbreite der Arbeiten. Neben einer Vielzahl von sehr eigenständigen Darstellungen aus dem Heiligenleben gibt es  Ruinenromantik (ein Entwurf zu seinem Beitrag in Reinicks "Lieder und Bilder" spielt in einer ersten Fassung im Altenberger Dom), aber auch beißende Karikaturen.

zum Nachlassbestand

Skizzenbücher, die Clasen von 1833 bis in die 40er Jahre benutzt hat.

 

Karl (ou Carl) Clasen est traditionnellement classé parmi les Nazaréens de Düsseldorf. Le premier biographe, Wolfgang Mueller von Koenigswinter, remarque dans son histoire de l'école de 1854 la modernité de l'artiste par rapport aux autres élèves du courant d'art religieux. Jusqu'à la découverte de son fonds de l'atelier, présent sur ces pages, il était difficile de se faire une idée de son art, pratiquement absent des collections publiques. Il oscille entre un art religieux historique ou du genre (parfois il se rapproche des artistes troubadour français), une caricature mordante et l'illustration. Il a un talent pour le portrait et l'arabesque. Une bonne partie de ses compositions est conservée sous forme de copies autographes sur papier calque, probablement une espèce d'archives personnelles ou de liber veritatis.


vers le fonds de l'atelier

Carnets de dessin du début de la carrière de Karl Clasen, utilisés de 1833 aux années 40.

Freiheit
Karikatur zur Revolution von 1848?
-
La liberté
caricature à l'occasion de la révolution de 1848?
Karikatur zur Düsseldorfer Kunstausstellung von 1842
-
Caricature, inspirée du Salon de beaux-arts de Düsseldorf, 1842
Arabeske zur Wallfahrt zum heiligen Rock in Trier, 1844
-
Dessin préparatoire à une lithographie, célébrant le pèlerinage de 1844 à la tunique sainte de Trèves
Entwurf zu einem Hauptwerk von 1842: Papst Sixtus trifft den Diakon Laurentius auf dem Weg zur Hinrichtung
-
Chef-d'œuvre de 1842 - Le rencontre du pape Sixte et du diacre Laurent